Rezepte für den Karfreitag

Rezepte für den Karfreitag

Karfreitag – einer der höchsten Feiertage im Kirchenjahr. Doch was wird traditionell an diesem Tag gegessen und wieso? In diesem Beitrag erwarten euch viele Informationen rund um die Küche am Karfreitag und natürlich tolle Rezeptvorschläge für Groß und Klein zum Nachkochen

Frühstücksburger

Rezepte mit Fisch zum Karfreitag

Fisch zählt in den meisten Fällen nicht nur zu den gesünderen Nahrungsmitteln, der Verzehr der Meerestiere hat außerdem vorwiegend an Karfreitag eine besondere Bedeutung. Zählen Fische doch zu den ältesten Symbolen der Christenheit. Doch nicht nur ihre Symbolträchtigkeit in Bezug auf die Geschichte und die Bedeutung des Wortes „Fisch“ machen gerade dieses Nahrungsmittel für viele so unverzichtbar am Karfreitag. Vielmehr ist es die eigentliche Bedeutung eines der wichtigsten Feiertage im Kirchenjahr.

Zum Gedenken an das Leiden und Sterben Jesu Christi ist der Karfreitag seit jeher ein strenger Fastentag, an dem traditionell auf „die Tiere des Himmels und der Erde“ verzichtet wurde. Fisch dagegen betraf dieses Verbot nicht. Angesichts dessen gelten Fischgerichte bis heute als typische Karfreitags – Mahlzeit.

Rezepte für den Karfreitag ohne Fisch

Doch auch für alle, die Fisch nicht mögen oder aus gesundheitlichen Gründen nicht essen dürfen, gibt es vor allem im Münsterland eine echte Alternative zum klassischen Karfreitags-Fischgericht – die Münsterländer Struwen. Eine Art Pfannkuchen aus luftigem Hefeteig mit Rosinen und fruchtiger Konfitüre als Beilage.