Über mich, Rebekka

Über mich

Hi, ich bin Rebekka, 37, leidenschaftliche Food- und Eventfotografin aus dem wunderschönen Sachsen, Hobbybäckerin, ambitionierte Familienköchin, 2-fache Jungs-Mama, Content Creator und ich liebe es zu bloggen.

Meine Freude am Essen, Kochen und Fotografieren möchte ich gerne an euch weiter geben. Aus diesem Grund erwarten euch hier Rezepte, die ihr einfach in euren Alltag integrieren könnt mit regionalen und saisonalen Zutaten, Tipps und Tricks zum Thema Küche, Kochen, Lebensmittel und jede Menge Infos rund um den Bereich Ernährung und Fotografie.

„Essen ist Leben, bunt und vielgestaltig und sollte definitiv nie eines sein – langweilig.“

Essen bedeutet für mich nicht nur das reine Stillen des Hungergefühls. Essen bedeutet mehr. Es steht für Genuss, Experimentierfreude und Geselligkeit, aber auch dafür Fehler machen zu können. Essen ist Leben. Es ist bunt, vielgestaltig, immer wieder neu und sollte definitiv nie eines sein – langweilig. Aus diesem Grund ist es mir besonders wichtig, die Gerichte auf diesem Blog natürlich darzustellen und auf die oftmals in der Foodfotografie verwendeten Hilfsmittel zu verzichten. Eis ist demzufolge Eis und Sahne bleibt Sahne. Vor diesem Hintergrund bietet es sich natürlich besonders an, auch eure restauranteigenen Gerichte oder Events für Werbefotos, Social Media Kanäle oder Webseiten in authentischer Kulisse und natürlich abzulichten.

Food - & Eventfotografin
Rebekka Mädler

„Die Eventfotografie stellt für mich eine tolle Ergänzung zur klassischen Foodfotografie dar.“

Als berufstätige, gelegentlich etwas chaotische, Mama von zwei Jungs weiß ich sehr genau wie schwierig es sein kann den Wunsch nach einer gesunden Ernährung mit dem eigenen Zeitbudget und den manchmal sehr komplizierten Wünschen seiner Lieben unter einen Hut zubringen. An dieser Stelle hilft nur eines – Kreativität, Geduld und Durchhaltevermögen. In der Küche, beim Kochen und Fotografieren kann ich genau das sein – kreativ. Das liebe ich, das ist meine Welt. Angesichts dessen bin ich auch sehr dankbar, seit mittlerweile gut vier Jahren als Foodfotografin arbeiten sein zu dürfen. Rezepte schreiben, gelegentlich neue Verwendungszwecke

für Althergebrachtes wie beispielsweise Gelee Bananen entwickeln und diese fotografisch ansprechend und lecker umsetzen, sind Tätigkeiten, die ich nicht mehr missen möchte.

Doch neben der klassischen Foodfotografie im Studiobereich konnte ich mich in den letzten beiden Jahren noch für ein weiteres, sehr spannendes Genre der Fotografie begeistern – die Eventfotografie. Egal, ob im Gastronomie- oder Musikbereich, ob private Veranstaltung oder offizielle Firmenevents – die Eventfotografie stellt für mich eine tolle Ergänzung zur klassischen Foodfotografie dar.

Als Foodblogger auf der ANUGA

Wir hatten die Möglichkeit, mit Rebekka im Rahmen der weltweit größten Fachmesse für Lebensmittel und Getränke – der ANUGA – zusammenzuarbeiten. Hier verarbeitete Rebekka als Foodbloggerin unsere Produkte in schmackhaft kreierten und ansprechend angerichteten kleinen Fingerfood-Snacks für die Messebesucher. Rebekka verschaffte sich zudem in kürzester Zeit ein umfassendes Wissen über die angebotenen Produkte und konnte uns daher auch prima im Kontakt mit den Kunden unterstützen.
Anne Joecken
Mühlhäuser GmbH

Referenzen und Leistungen

Eine Auswahl bisheriger Referenzen oder Kooperationspartner und eine Übersicht über alle Leistungen findet ihr direkt hier.

Kaleidoscopic Kitchen – die Geschichte dahinter

Einen Foodblog starten – endlich eine Möglichkeit haben, meine Leidenschaft fürs Kochen, Backen und Fotografieren zu verbinden.

Und eben dieser Wunsch war es, der mich vor mittlerweile mehr als vier Jahren dazu brachte endlich loszulegen, alle Bedenken beiseitezuschieben und anzufangen. Doch wie sollte er heißen – der neue Blog? Ein Name muss passen, die Intension widerspiegeln und wenn möglich Spuren den Inhabers in sich tragen. Mit „Kaleidoscopic Kitchen“ wird all dem Rechnung getragen. Denn genau wie ein Kaleidoskop steht Kaleidoscopic Kitchen für eine bunte Vielfalt, die immer wieder aufs Neue begeistern kann. Die beiden „K’s“ stehen dabei sowohl für meinen eigenen Namen, Rebekka, als auch für die Namen meiner beiden Kinder.