Wikingertopf – ein Kindergericht für Feinschmecker

Wikingertopf – ein Kindergericht für Feinschmecker

Wikingertopf – ein Kindergericht für Feinschmecker

[Beitrag enthält Werbung]

Wikingertopf

Eins, zwei, drei, vier, Eckstein – alles muss versteckt sein… Eins ist Fakt mit diesem leckeren Rezept für einen echten Wikingertopf braucht ihr euch in der Küche nicht mehr zu verstecken, denn eure Kids werden ihn lieben.

Ein Kindergericht das sich sehen lassen kann

Eine cremig sahnige Soße, knackige Erbsen und deftig gewürzte Hackbällchen – es gibt wohl kaum Menschen, die diesem Kinderklassiker widerstehen können – dem Wikingertopf. Zwar hat das beliebte Traditionsrezept mit den eigentlichen Essgewohnheiten der Nordmänner recht wenig gemein, doch trotzdem ist er bei vielen fester Bestandteil des Familienspeiseplans. Absolut zu Recht, muss ich sagen, denn nur wenig Gerichte schmecken großen und kleinen Feinschmeckern in gleicher Weise gut.

Die Zubereitung ist dabei denkbar einfach. Hackbällchen sind schnell gemacht und die cremig helle Soße ist lediglich eine einfache Béchamel – auf Mehlschwitze Basis. Kein Grund also zur Tüte zu greifen.

Verfeinert werden kann das ganze am Ende durch Schmelzkäse in verschiedenen Varianten oder auch durch den Einsatz von Kräutern.

Wikingertopf

Wikingertopf

BewertungSchwierigkeitAnfänger

Eins, zwei, drei, vier, Eckstein – alles muss versteckt sein… Eins ist Fakt mit diesem leckeren Rezept für einen echten Wikingertopf braucht ihr euch in der Küche nicht mehr zu verstecken, denn eure Kids werden ihn lieben.

Wikingertopf

Menge4 Portionen
Kochzeit1 hGesamte Zeit1 h

 500 g Hackfleisch (Halb und Halb)
 1 Zwiebel
 1 Brötchen (ca. 60 g)
 450 ml Milch
 1,50 TL Senf
 1 EL Tomatenmark
 5 EL gehackte Petersilie
 1 Ei
 250 g Karotten
 200 g Erbsen (TK)
 100 ml Schlagsahne / Kochsahne
 40 g Butter
 40 g Mehl
 1 TL Zitronensaft
 Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Paprikapulver (scharf)
 Geschmachsneutrales Öl zum Braten (Rapsöl, Sonnenblumenöl)

1

Zur Vorbereitung die Zwiebel sehr fein würfeln oder alternativ in einem Foodprocessor zerkleinern. Das Brötchen ebenfalls zerkrümeln bzw. im Multizerkleinerer fein mahlen. Die Karotten waschen, schälen und in Scheiben schneiden.

2

Anschließend 1 EL Öl in einer beschichteten Pfanne (Durchmesser: 20 cm) erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. 150 ml Milch dazu geben und aufkochen lassen. Die Brötchen – Krümel mit der Milch-Zwiebel-Mischung vermengen bis eine homogene Masse entsteht und abkühlen lassen.

3

Im Anschluss daran das Hackfleisch mit dem Senf, dem Tomatenmark, dem Ei, 1 EL Petersilie, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und der Brötchenmasse gründlich vermengen und zu kleinen Bällchen formen.

4

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Bällchen darin von allen Seiten anbraten.

5

In der Zwischenzeit die Karottenscheiben in Salzwasser bissfest garen. Nach ca. 10 Minuten Garzeit die Erbsen hinzugeben.

6

Während die Erbsen und die Karotten garen die Butter in einem Topf schmelzen und kurz aufsprudeln, aber nicht braun werden lassen. Anschließend das Mehl gut unterrühren bis sich Mehl und Butter komplett verbunden haben. Alles kurz aufwalmen lassen und die restliche Milch im dünnen Strahl und unter ständigem Rühren hinzugeben.

7

Anschließend ca. 150 ml des Kochwassers der Karotten abnehmen und ebenfalls unter ständigem Rühren zur Soße geben, die nun kurz aufkochen muss.

8

Im Anschluss daran die Sahne hinzufügen und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken und warm stellen.

9

Zum Schluss das Gemüse abgießen und zur Soße geben.

10

Das Gemüse zusammen mit den Hackbällchen auf vier Tellern anrichten und mit der restlichen Petersilie garniert servieren.
Dazu passen: Salzkartoffeln, Kartoffelpüree oder Reis

KategorieHauptgerichte, KindergerichteKücheDeutschZubereitungsmethodeKochenTags#hauptgericht, #kindergerichte

Zutaten

 500 g Hackfleisch (Halb und Halb)
 1 Zwiebel
 1 Brötchen (ca. 60 g)
 450 ml Milch
 1,50 TL Senf
 1 EL Tomatenmark
 5 EL gehackte Petersilie
 1 Ei
 250 g Karotten
 200 g Erbsen (TK)
 100 ml Schlagsahne / Kochsahne
 40 g Butter
 40 g Mehl
 1 TL Zitronensaft
 Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Paprikapulver (scharf)
 Geschmachsneutrales Öl zum Braten (Rapsöl, Sonnenblumenöl)

Zubereitung

1

Zur Vorbereitung die Zwiebel sehr fein würfeln oder alternativ in einem Foodprocessor zerkleinern. Das Brötchen ebenfalls zerkrümeln bzw. im Multizerkleinerer fein mahlen. Die Karotten waschen, schälen und in Scheiben schneiden.

2

Anschließend 1 EL Öl in einer beschichteten Pfanne (Durchmesser: 20 cm) erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. 150 ml Milch dazu geben und aufkochen lassen. Die Brötchen – Krümel mit der Milch-Zwiebel-Mischung vermengen bis eine homogene Masse entsteht und abkühlen lassen.

3

Im Anschluss daran das Hackfleisch mit dem Senf, dem Tomatenmark, dem Ei, 1 EL Petersilie, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und der Brötchenmasse gründlich vermengen und zu kleinen Bällchen formen.

4

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Bällchen darin von allen Seiten anbraten.

5

In der Zwischenzeit die Karottenscheiben in Salzwasser bissfest garen. Nach ca. 10 Minuten Garzeit die Erbsen hinzugeben.

6

Während die Erbsen und die Karotten garen die Butter in einem Topf schmelzen und kurz aufsprudeln, aber nicht braun werden lassen. Anschließend das Mehl gut unterrühren bis sich Mehl und Butter komplett verbunden haben. Alles kurz aufwalmen lassen und die restliche Milch im dünnen Strahl und unter ständigem Rühren hinzugeben.

7

Anschließend ca. 150 ml des Kochwassers der Karotten abnehmen und ebenfalls unter ständigem Rühren zur Soße geben, die nun kurz aufkochen muss.

8

Im Anschluss daran die Sahne hinzufügen und mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken und warm stellen.

9

Zum Schluss das Gemüse abgießen und zur Soße geben.

10

Das Gemüse zusammen mit den Hackbällchen auf vier Tellern anrichten und mit der restlichen Petersilie garniert servieren.
Dazu passen: Salzkartoffeln, Kartoffelpüree oder Reis

Wikingertopf

[Werbung] Habt ihr alles, was ihr für dieses Rezept benötigt?

Habt ihr alles, was ihr für dieses Rezept benötigt? Falls nicht, bekommt ihr das richtige Zubehör direkt hier bei Amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich ein kleine Provision an qualifizierten Verkäufen. Der Preis erhöht sich für euch jedoch nicht. Mehr zum Thema Affiliate Links erfahrt ihr hier.*

Wikingertopf

*Diese Seite enthält Affiliate Links von Amazon.de, die dabei helfen diesen Blog zu finanzieren. Kaufen Sie etwas über einen der Links, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen dabei keinerlei zusätzliche Mehrkosten für Sie. Ich gehe mit Affiliate Links sehr verantwortungsvoll um und empfehle nur Produkte von deren Nutzen und Mehrwert ich überzeugt bin und die ich selber nutze. Wenn Sie dazu Fragen haben, dürfen Sie mich gerne kontaktieren. Da es sich bei den Links um reine Textlinks handelt, werden auf der Seite von Kaleidoscopic Kitchen keine Cookies gesetzt. Mehr Informationen darüber findet Sie auch hier.


Etwas suchen?