Laugen-Stangen Caesar-Style

Laugen-Stangen Caesar-Style

Manchmal ist der Name nicht unbedingt Programm

Habt ihr euch schon mal gefragt wie der “Caesar salad” zu seinen Namen kam? Ganz ehrlich, ich hab mich das schon oft gefragt. Nur hab ich bisher noch nie versucht heraus zu finden, ob meine Vermutung richtig ist. “Caesar” – die Verbindung scheint klar zu ein – der Name Programm. Ein italienisch angehauchtes Gericht mit herrlich knackigem Romanasalat und würzigem Parmesan – kann einfach nur aus Italien kommen. Weit gefehlt – zumindest so halb.

Wie kam denn nun der "Caesar salad" zu seinem Namen?

Geschichten zur Herkunft scheint es einige zu geben, am wahrscheinlichsten ist allerding die der Cardini Brüder Caesare und Alex. Italienische Auswanderer, die zur Zeit der Prohibition im mexikanischen Tijuana ein Restaurant betrieben. Am 4. Juli, so erzählt die Geschichte, stürmten Amerikaner das Lokal. Die vorhandenen Vorräte konnten dem Ansturm nicht lange stand halten und so kreierte Caesare aus der Not heraus ein neues Gericht mit den einzig noch vorhandenen Zutaten – den “Caesar salad”.

Die klassischen Zutaten

In der klassischen Variante besteht der “Caesar salad” aus knackigem Romanasalat, in Olivenöl gerösteten Croutons, Parmesan und einem characteristischen Dressing aus Eigelb, Öl, Knoblauch, Anchovis, Senf, Zitronensaft und Worcestershire Sauce. Mittlerweile gibt es unzählige Varianten und Abwandlungen vom Original. Dem Originalrezept werden Hähnchenbrust, Garnelen oder auch Bacon hinzugefügt.

Experimente müssen sein

Auch ich habe heute eine Abwandlung des Originals für euch und zwar stecken wir den klassischen Salat heute einmal zwischen die beiden Hälften einer Laugen-Stange.

Laugenstangen Caesar Style
Laugen-Stangen Caesar-Style

Menge: 4

Laugen-Stangen Caesar-Style

Zutaten

  • 4 Stk. Laugenstangen
  • 2 Stk. Hähnchenbrustfilet
  • 1 Stk. großer Romanasalat
  • 40 g gehobelter Parmesan
  • 2 Eigelb
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 EL Mangoessig
  • 100 ml Öl (Rapsöl)
  • 2 Stk. Sardellenfilets
  • 3 EL Salatcreme
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung

  1. Sauce: Eigelbe und Senf verrühren. 80 ml Öl, Essig und Zitronensaft mischen und unter ständigem Rühren (am besten mit einem Handmixer) in einem dünnen Strahl zur Eigelb-Senf-Mischung geben. Alles schaumig schlagen. Salatcreme und gehackte Sardellen unterheben und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken, anschließend kalt stellen.
  2. Fleisch mit restlichem Öl von beiden Seiten scharf anbraten und im vorgeheizten Backofen bei ca. 150 Grad fertig garen. Durch das scharfe Anbraten schließen sich die Poren und das Fleisch bleibt saftig. Während das Fleisch fertig gart, den Salat putzen, waschen und trocken schleudern.
  3. Laugen-Stangen aufbacken, etwas abkühlen lassen, mit Sauce bestreichen und mit Salat, in Scheiben geschnittenem Fleisch und Parmesanhobel belegen.
Folge:
Teilen:

2 Kommentare

  1. Steffi
    November 21, 2018 / 4:11 pm

    Das muss ich probieren! Allerdings werde ich die Sardellen weg lassen. Ansonsten ist das ganz sicher unser Ding!

    • kaleidoscopickitchen
      Autor
      November 21, 2018 / 8:32 pm

      Auf jeden Fall meine Liebe. Die Stangen waren echt super lecker. Hab vielen Dank für deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?