Valentinstags Cake Pops

Valentinstags Cake Pops

Valentinstags Cake Pops

Cake Pops - die kleine Kuchenalternative

Seit einigen Jahren sind sie der heimliche Star auf vielen Kaffeetafeln – Cake Pops. Die nicht nur bei Kindern sehr beliebten kleinen Kuchen am Stiel sind bunt und oftmals aufwändig verziert. Ich selber bin schon vor einiger Zeit auf die süße Nascherei aufmerksam geworden und war direkt verliebt. Aber wer könnte das nicht sein?

Valentinstags Cake Pops

Viele Wege führen nach Rom - die Zubereitungsmöglichkeiten

Zubereitungmöglichkeiten für Cake Pops gibt es mehrere. Zum Einen lassen sich die kleinen runden Kugeln perfekt durch eine Mischung aus zerkrümeltem Rührteig und einer Frischkäsecreme per Hand herstellen. Zum Anderen gibt es spezielle Küchengeräte – sogenannte Cake Pop Maker, die ähnlich einem Waffeleisen, die Teigkugeln direkt backen. Ich für meinen Teil bevorzuge für die Zubereitung eine spezielle Backform aus Silikon. Auch hier wird der rohe Teig, meist ein klassischer Rührteig, eingefüllt und dann gebacken.

Das Topping - und wie es am besten hält

Als Überzug für die kleinen Kuchenlollis eignet sich Kuvertüre genauso gut wie Zuckerguss oder Candy Melts (bunte Glasurlinsen aus Farbstoffen und Pflanzenölen). Bevor die kleinen Kugeln allerdings ihre bunten Kleider bekommen, sollte man die Stiele gut einen Zentimeter tief in die Glasur tunken, anschließend in die Lollis stecken und für gut 15 Minuten kühl stellen. Die Folge ist, dass der Stiel beim Anschließenden verziehren nicht mehr heraus rutschen kann. Sind die Stiele also fest, taucht man die Cake Pops am besten leicht schräg in die Glasur und lässt sie gut abtropfen, bevor sie letztendlich mit Zuckerperlen oder anderen Streuartikeln verziert werden.

Valentinstags Cake Pops

Das Rezept

Noch mehr Ideen für den Valentinstag findet ihr hier:

No-Bake-Valentinstag-Cheesecake
No-Bake-Valentinstag-Cheesecake

Etwas suchen?