Erbsen-Fusilli mit Garnelen und Tomaten

Erbsen-Fusilli mit Garnelen und Tomaten

Erbsen-Fusilli mit Garnelen und Tomaten

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Ihr liebt Pasta, wollt aber trotzdem Kalorien sparen? Dann kommt hier die Lösung – Erbsen-Fusilli und Co. – 3 Sorten Low Carb Pasta unter der Lupe und wie man sie zubereitet.

3 Sorten

Low Carb Pasta

Will man auch beim Pasta essen Kalorien in Form von Kohlenhydraten einsparen, sind Low Carb Produkte eine tolle Alternative zu herkömmlicher Pasta. Ob aus dem Mehl von Hülsenfrüchten hergestellt oder aus Gemüse selbst, Low Carb Pasta lohnt sich.

Was genau versteht man eigentlich unter "Low Carb"?

Kurz und knapp gesagt, versteht man unter dem Prinzip “Low Carb” eine Minimierung der Kohlenhydratzufuhr auf unter 100g pro Tag . Ersetzt werden diese häufig durch Proteine, Ballaststoffe und hochwertige Fette, mit dem Ziel die notwendige Energie für den Körper aus eben diesen zu gewinnen. Die Vorteile dabei liegen auf der Hand. Sättigende Eiweiße und hochwertige Fette machen uns schlichtweg länger satt und zufrieden. Die gewonnene Energie steht dem Körper zwar weniger schnell, dafür stetig zur Verfügung. Was sich positiv auf den Blutzuckerspiegel und damit auch auf mögliche Heißhungerattacken auswirkt. Mit einer kohlenhydratreduzierten Ernährung lässt sich Gewicht somit wesentlich effektiver abbauen als beispielsweise bei einer “Low Fat” Ernährung.

3 Sorten Low Carb Pasta und wie man sie zubereitet

Zoodles oder Gemüsenudeln

Zoodles – eine Zusammensetzung aus Zucchini und Noodles – oder Gemüsenudeln gehören was das Thema Low Carb Pasta angeht ganz klar zu meinen absoluten Favoriten. Sie stehen zwar noch nicht all zu lange auf unserem Speiseplan, doch ich bin immer wieder begeistert.

Die Zubereitung ist dabei denkbar einfach. Mit Hilfe eines Spiralschneiders lassen sich Zucchini und Co. in windeseile in Nudeln verwandeln. Anschließend nur noch kurz in heißem Salzwasser ziehen lassen oder eine Minute kochen. Bei den Soßen sind der Kreatvität keine Grenzen gesetzt. Mein persönlicher Favorit ist allerdings eine klassische Tomatensoße.

Ein kleiner Tipp noch für alle, die nicht komplett auf herkömmliche Pasta verzichten wollen. Mischt doch Zoodles im Verhältnis 1:1 mit euren Lieblingsnudeln. So lassen sich zumindest die Hälfte der Kohlenydrate einsparen.

Fusilli aus gelben Schälerbsen

Nudeln bestehen immer aus Weizenmehl! Weit gefehlt. Mittlerweile gibt es Pasta aus den unterschiedlichsten Getreidesorten. Vollkornnudeln, Dinkelnudeln, Hafernudeln oder wie hier beschrieben Pasta aus dem Mehl von Hülsenfrüchten. Der Vorteil – ganz speziell bei diesen Fusilli aus gelben Schälerbsen – liegt an dem hohen Proteien- und Ballaststoffgehalt und dem sehr milden Geschmack. Eine tolle Auswahl für Low Carb Pasta findet ihr übrigens bei Pastazeit – für alle, die es interessiert. 

Die Zubereitung bei dieser Art Nudeln unterscheidet sich übrigens nicht von der herkömmlicher Pasta. Sie müssen einfach 5-7 Minuten in Salzwasser gekocht werden.

Bio rote Linsen Fusilli

Auch aus dem Mehl von roten Linsen lassen sich Nudeln sehr gut herstellen. Ganz besonders hervorzuheben ist hierbei der sehr  hohe Proteingehalt in Höhe von 26%. Die Zubereitung gleicht auch hier der herkömmlicher Nudeln.

Mein persönliches Fazit zum Thema "Low Carb Pasta"

Will man auch beim Pasta essen Kalorien in Form von Kohlenhydraten einsparen, sind Low Carb Produkte eine tolle Alternative zu herkömmlicher Pasta. Ob aus dem Mehl von Hülsenfrüchten hergestellt oder aus Gemüse selbst, Low Carb Pasta lohnt sich.

Rezept Erbsen-Fusilli mit Garnelen und geschmolzenen Tomaten


Etwas suchen?